Fünfzig Jahre Museumsarbeit cover

Fünfzig Jahre Museumsarbeit

Wilhelm von Bode (1845-1929)

1. 00 - Vorwort
2. 01 - Die Berliner Museen und ihre Protektoren Teil 1
3. 02 - Die Berliner Museen und ihre Protektoren Teil 2
4. 03 - Freuden und Leiden beim Sammeln fuer die Gemaeldegalerie Teil 1
5. 04 - Freuden und Leiden beim Sammeln fuer die Gemaeldegalerie Teil 2
6. 05 - Freuden und Leiden beim Sammeln fuer die Gemaeldegalerie Teil 3
7. 06 - Die Sammlungen nachantiker Plastik, die islamische und die orientalische Kunstabteilung Teil 1
8. 07 - Die Sammlungen nachantiker Plastik, die islamische und die orientalische Kunstabteilung Teil 2
9. 08 - Die Sammlungen nachantiker Plastik, die islamische und die orientalische Kunstabteilung Teil 3
10. 09 - Beihilfe fuer andere Museen und Privatsammlungen. Aufstellung der Kunstwerke und Ausstellung alter Kunst aus Privatbesitz in Berlin

(*) Your listen progress will be continuously saved. Just bookmark and come back to this page and continue where you left off.

Summary

Wilhelm von Bode (* 10. Dezember 1845 in Calvörde; † 1. März 1929 in Berlin), gebürtig Arnold Wilhelm Bode, geadelt 1914, war ein bedeutender deutscher Kunsthistoriker und Museumsfachmann und gilt als der Mitbegründer des modernen Museumswesens. Bode war eine der zentralen Persönlichkeiten in der deutschen Kultur des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. 1904 gründete er das Kaiser-Friedrich-Museum (heute Bode-Museum) auf der Museumsinsel in Berlin, war dort Generaldirektor der staatlichen Kunstsammlungen und schuf grundlegende Arbeiten zur Geschichte der deutschen, niederländischen und italienischen Malerei und Plastik. Aufgrund seines entscheidenden Einflusses auf die Entwicklung der Berliner Kunstsammlungen wurde er auch „Museums-Condottiere“ und „Bismarck der Berliner Museen“ genannt. 1889 bis 1914 leitete er ebenfalls die Neugründung der im deutsch-französischen Krieg vernichteten städtischen Kunstsammlungen der Stadt Straßburg.In seinem Buch Fünfzig Jahre Museumsarbeit gibt Wilhelm von Bode einen Überblick von der Entwicklung der Sammlungen in Zeit 1872 - 1922, soweit er sie erweitert oder selbst ins Leben gerufen hat. Persönliche Erlebnisse hat er dort einfließen lassen, wo sie ihm von allgemeiner Bedeutung erscheinen.(Zusammenfassung von Wikipedia und Wassermann)